Die Kuppel




Ich hatte erstmalig 1992 einer Eingebung folgend ein rundes Gebäude gezeichnet, als Idealform für meinen persönlichen Wohngeschmack, mich hatten immer schon die archaischen afrikanischen Rundhäuser fasziniert, die christlich - orthodoxen Kuppeln, diverse Spielarten islamischer Kuppelmoscheen, das erste Goetheanum..... Mir erschien die runde Bauform immer als die wohltuendste.

Ich sah Entsprechungen im Rund der Erde, in Form und relativer Kreisbahn der Planeten, in der Form des menschlichen Schädels, im Yin/Yang, im Tierkreis, in der lapidaren Volksweisheit "Alles was rund ist ist schön ", in der Rundheit zahlreicher Blüten und Früchte...
Kuppel-Zeichnung
Zeichnung von Prof. Minke
 

Die Kuppel

Das innovative Lehm-Stroh-Low-Cost-Kuppel-Konzept von Professor Minke überzeugte uns dermaßen, dass wir im Januar 2003 entschieden, die Musikkuppel auf unser Grundstück zu bauen.
Sie wurde in der Zeit vom 4. bis 12. August 2003 von Professor Minke, seinem wissenschaftlichen Assistenten Friedemann Mahlke, dem Lehmbauexperten und Bauleiter Manfred Fahnert, dem aus Australien angereisten Strohballenhaus-Experten Frank Thomas, sowie den Architekturdiplomanden und -studenten/innen Kornelia Dittbrenner, Giesela Walk, Peter Kleineberg, Oliver Zadow, Jörg Fahle und Alex Uribe Bedoya, dem Tiefbauer Bert Bey und dem Maurermeister Alfred Weingarten bei uns in Forstmehren errichtet.
Sie ist mittlerweile fertig....und wundervoll!!!

Dieses aus 216 Ytongsteinen, 48 Leimholzbindern, ca. 300 Strohballen, Lehm+ recycletem Altglas, einer 181 cm grossen Oberlichtkuppel und einer ultramarinblauen Folie bestehende Bauwerk ist bislang einzigartig auf diesem Planeten und momentan Tagesgespräch im Lande, in Presse und TV. Seit das SWR-TV über dieses einzigartige Bauwerk berichtet hat, überfliegen des öfteren Sportflugzeuge die Kuppel und drehen ihre Kreise...

Die Kuppel ist in erster Linie ein künstlerisches Bauwerk für meine musikalischen Aktivitäten.

- Interessant in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass der Bonner Radiästhesie-Experte Rainer Höing festgestellt hat, dass wir die Kuppel intuitiv - ohne vorherige Messungen - auf einen energetisch aussergewöhnlich positiven Platz gebaut haben, der zusätzlich von einer Heilungslinie durchzogen wird. Die Kuppel wird ab Frühjahr 2016 restauriert und im Sommer wird wieder das legendäre Kuppelfest stattfinden.


 

nach oben!